Hygenekonzept

Hygienekonzept

  In der aktuellen Situation gibt es grundlegende Hygieneregeln, die einem offenen Umgang miteinander sehr hinderlich sind. Die herzlichen Begrüßungen und Verabschiedungen mit Umarmen sind derzeit nicht möglich. Dennoch werde ich mit unmissverständlicher Mimik (was hinter der Maske noch hervorschaut) und Gestik meine Freude und Willkommen-Heißen kund tun. Halten wir uns an die Regeln, damit alles möglichst schnell vorbei ist und genießen das, was möglich ist umso intensiver. Bitte einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Im Zweifelsfall steht einer zur Verfügung. Falls eine Bescheinigung vom Arzt vorliegt bitte unbedingt mitbringen. Danke ! Hygieneschutzkonzept in der Gesundheitspraxis Standardmaßnahmen zu jedem Termin:
  1. Vor Beginn von Anwendungen werden die Hände gewaschen / desinfiziert
  2. Nach dem Termin werden die Hände desinfiziert und gewaschen.
  3. Desinfektionsmittel steht immer am Behandlungsplatz in Reichweite.
  4. Alle benötigten Utensilien werden desinfiziert.
  5. Der Raum wird gründlich gelüftet.
  6. Die Laken / Handtücher werden gewechselt und bei mindestens 60°C gewaschen.
  7. Alle Türgriffe und weitere Kontaktflächen werden desinfiziert.
  8. Die Dusche, das Handwaschbecken und das WC werden desinfiziert.
  9. Je nach Terminfrequenz an einem Tag wird zwischen den Terminen geputzt.
  10. Tägliche Abfallentsorgung und Desinfektion der Abfallbehälter.
Erweitertes Hygieneschutzkonzept zur Vermeidung nosokomialer Infektionen und Weiterverbreitung von Krankheitserregern:
  1. Termine finden nur nach telefonischer Absprache statt.
  2. Gesundheitscheck (Temperaturmessung) und Anamnese zur Klärung von Anzeichen einer akuten Infektion – bei Verdacht auf eine Erkrankung kann ein Termin nicht wahrgenommen werden.
  3. Die Begrüßung und Verabschiedung findet auf Distanz, ohne Handreichung oder Umarmung, statt.
  4. Beim Betreten der Praxisräume ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, die Hände zu waschen und zu desinfizieren bevor das Beratungsgespräch / Coaching/ die Körperarbeit beginnen kann.
  5. In den Sanitärräumen stehen Handwaschmittel, Desinfektionsmittel und liegen genügend frische Handtücher bereit. Dazu weisen Hinweisschilder darauf hin immer ein neues Handtuch zu benutzen.
  6. Hinterlassen der Kontaktdaten um bei einer etwaigen Infektion die Infektionskette / Kontaktpersonen informieren zu können. Die Daten werden 4 Wochen aufbewahrt und werden anschließend gelöscht und keiner weiteren Verwendung zugeführt.
  7. Die Einhaltung der Abstandsvorgabe von 1,5m im etwaigen Wartebereich und zwischen den Anwendungen / der Körperarbeit / Massagen wird selbstverständlich gewährleistet.
  8. Die /der Gesundheitspraktiker*in und etwaige Angestellte / Putzkräfte tragen ständig eine Mund–Nasen–Bedeckung.
  9. Der / die Klient*in trägt ständig eine Mund-Nasen-Bedeckung außer bei Atemproblemen und Massagen in Bauchlage um die genügende Versorgung mit Sauerstoff zu gewährleisten.
  10. Gesichtsmassagen und berührende Körperarbeit in Gesichtsnähe werden mit FFP2 Maske ausgeführt.
  11. Anwendungen / Körperarbeit, die
  • eventuell emotionale Prozesse auslösen können / kann
  • intensive Atmung benötigen / benötigt wird vermieden da ein zu enger Körperkontakt durch halten / trösten aktuell leider unmöglich ist. Papiertaschentücher sind in Reichweite der / des Klientin/ Klienten gerichtet falls Tränen fließen.
  1. Bei Massagen / Körperarbeit wird eine Mund-Nasen-Bedeckung von der/dem Gesundheitspraktiker*in getragen.
  2. Je nach Methodik und Körpernähe wird eine FFP2 Maske und Handschuhe getragen.
  3. Die Mund-Nasen-Bedeckung wird nach jeder/m Klient*in gewechselt und entweder desinfiziert oder bei mindestens 60°C gewaschen, bzw. entsorgt.
  4. Abfall wird zweimal täglich entsorgt und die Abfallbehälter desinfiziert.